SUCHE
Suche



  ISO INSOLV  
   

 

Insolvenzrichter legen Kriterien für die Auswahl von Insolvenzverwaltern fest. Dazu bedarf es messbarer und verifizierbarer Auswahlkriterien. Eine Zertifizierung nach ISO 9001 und/oder ISO INSOLV bietet hier eine passende Lösung. Ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem macht die Arbeit des Insolvenzverwalters transparent. So kann er zeigen, wie er die Anforderungen der Gerichte und der Gläubiger ermittelt und alle Parteien zufrieden stellt. Das ISO-9001-Zertifikat, ergänzt mit einem individuellen Kanzleiprofil, in dem die Stärken und speziellen Qualifikationen der Kanzlei herausgestellt werden können, gibt dem Richter eine geeignete Entscheidungsgrundlage für die Auswahlentscheidung bei der Verwalterbestellung an die Hand. Die erfahrenen Auditoren des VQZ Bonn legen dabei auch die relevanten Verfahrensvorschriften der Insolvenzordnung zu Grunde.

 

Wir unterstützen Ihren Erfolg!


Als in der Zielgruppe anerkannter und erfahrener Zertifizierer bieten wir die ISO 9001 und/oder ISO INSOLV Zertifizierung für Insolvenzverwalter an. Auch die Zertifizierung des Insolvenzverwalterbereichs als Ergänzung zu einer bereits bestehenden Zertifizierung der Kanzlei ist möglich. Zusätzliche, auch passive Standorte können eingeschlossen werden oder auch bewusst ausgeklammert bleiben. Je nach Ausgangssituation und Ihren Wünschen erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Dabei können auch verschiedene Angebotsalternativen separat betrachtet werden.

 

ISO INSOLV = Qualitätsmanagement für Insolvenzprofis


Die Vorteile für Ihre Kanzlei


Durch das international anerkannte Zertifikat nach DIN EN ISO 9001 erfüllen Sie die Anforderungen des VIDs und belegen, dass Sie als Verwalter die Anforderungen der Gerichte kennen und einhalten und dass Sie auch die rechtlichen Anforderungen an Ihre Leistung kennen, beherrschen und erfüllen. Mit einem Zertifikat nach ISO INSOLV dokumentieren Sie sowohl Ihren Insolvenzgerichten als auch Gläubigern, dass sich Ihre Kanzlei zusätzlich auch erfolgreich einer Fach-Auditierung des insolvenzspezifischen Qualitätsmanagementsystems unterzogen hat. Sie übertreffen damit die im Markt geforderten Mindestanforderungen und zeichnen sich als besonders qualitätsorientiert aus.

 

Die wichtigsten Inhalte

 

Als Insolvenzverwalter erhalten Sie ein Zertifikat zur Vorlage beim Insolvenzgericht, in welchem bestätigt wird, dass Sie die in den Berufsgrundsätzen des VIDs und den Empfehlungen der Uhlenbruck-Kommission enthalten überprüfbaren persönlichen Anforderungen erfüllen. Neben den sich daraus ergebenden Anforderungen werden auch Anforderungen zum Kanzlei- und Verfahrenscontrolling sowie zum Risikomanagement abgeprüft. Auf Anfrage können interessierte Kanzleien den Anforderungskatalog in der aktuellen Version gern übersandt bekommen.

Eine Anfrage versenden Sie direkt hier.